Musikrat

Prof. Ulrich Rademacher

Prof. Ulrich Rademacher, Schüler von Jakob Gimpel und Sandor Vègh, konzertierte weltweit als Liedbegleiter, Kammermusikpartner, Solist und Dirigent. Mit den Labels Westdeutscher Rundfunk, Südfunk, Südwest-Rundfunk, Deutschlandfunk, Musicom, EMI, solo musica entstanden eine Vielzahl von Produktionen, insbesondere mit Liedern und Kammermusik. Seine Partner waren unter anderen: Frank Peter Zimmermann, Cherubini Quartett, Deutsche Kammerakademie, Griechisches Staatsorchester, Philharmonie Rjasan, Nationales Jugendorchester Ecuador und Musikhochschul-Orchester Münster, Aldo Baldin, Ingeborg Danz, Barbara Schlick, Christoph Prégardien, Annette Kleine, Maria Venuti, Junges Westfälisches Barockensemble.

Seit 1989 leitet er die Westfälische Schule für Musik in Münster. Hier gründete er das mehrfach preisgekrönte „Junge Westfälische Barockensemble“ und das „Westfälische Jugendsinfonieorchester“, schuf gemeinsam mit der dortigen Musikhochschule eine „Jugendakademie“ für hochbegabte Kinder und Jugendliche und verankerte das Projekt „Jedem Kind seine Stimme“ im Grundschulbereich. Im Jahre 2000 entstand unter seiner Beteiligung gemeinsam mit dem Theater Münster das Projekt „Theaterjugendorchester“.

Ulrich Rademacher ist Bundesvorsitzender des Verbandes deutscher Musikschulen (VdM), Präsidiumsmitglied der Europäischen Musikschul-Union, Vorsitzender des Bundesfachausschusses Bildung und Mitglied des Projektbeirates „Jugend Musiziert“ des Deutschen Musikrates sowie Mitglied des Fachausschusses „Europa und Internationales“ des Deutschen Kulturrates. Er lehrt das Fach Liedinterpretation an der Musikhochschule Köln.