Musikrat

Prof. Dr. Ulrike Liedtke

  • Geboren 1958 in Weimar
  • 1977-1985 Studium der Musikwissenschaft an der Universität Leipzig
  • 1982 Diplom, 1985 Promotion
  • 1978-1985 Dramaturgische Honorartätigkeit für das Gewandhaus zu Leipzig
  • 1985-1986 Musikredakteurin beim Fernsehen der DDR, u.a. bis 1990 Konzeption, Redaktion und Moderation einer Sendereihe zu Neuer Musik
  • 1986-1990 Musikwissenschaftlerin an der Akademie der Künste Berlin
  • 1990-1991 Abteilungsleiterin für Musik, Theater, Museen und Film im ersten frei gewählten Berliner Magistrat / Senat
  • 1991-2014 Gründungsdirektorin der Musikakademie Rheinsberg und Künstlerische Geschäftsführerin; 2001 Ernennung zur „Bundes- und Landesakademie", seit 2000 Betrieb des wiederaufgebauten Schlosstheaters
  • 1997 bis zur Rotation 2009 Mitglied und Vorsitzende des Rundfunkrates von ORB und rbb
  • 2014 Wahl im Direktmandat in den Landtag Brandenburg
  • 2017 Bestellung zur Honorarprofessorin für Musikwissenschaft an der Universität Potsdam
  • Autorin und Herausgeberin zur Musik des 18. und 19./ 20. Jahrhunderts, Musiktheater, Regionalforschung; Monografien, Buch- und Lexika-Beiträge; Noten-Herausgaben; Beiträge für Konzert und Theater, Funk- und Fernsehen, CD-Booklets, Zeitschriften, Zeitungen; Theaterprojekte, aktuell für das Deutsch-Arabische Kindermusiktheater Rheinsberg.


Ehrenamtliche Tätigkeit im DMR:

  • 1995-2016 Vizepräsidentin des Landesmusikrates Brandenburg
  • 2000-2002 Sprecherin des Arbeitskreises der Musikbildungsstätten in Deutschland
  • Seit 2000 Präsidiums und seit 2005 zugleich Aufsichtsratsmitglied der DMR gProjekt GmbH
  • Autorin und Beiratsvorsitzende der CD-Dokumentation Musik in Deutschland, 1950-2000 des DMR/ BMG (2000-2009, 122 CDs)
  • Seit 2001 Mitglied der Redaktion Musikforum
  • Seit 2009 Vizepräsidentin des DMR und Vorsitzende der Konferenz der Landesmusikräte im DMR
  • Mitglied des Bundesfachausschusses Medien sowie Neue Musik
  • 2016 Wahl zur Präsidentin des Landesmusikrates Brandenburg
  • Konzeptionelle Vorarbeit zum Musikfonds und seit 2016 Kuratoriumsmitglied des Musikfonds e.V.