Musikrat

Prof. Dr. Eckart Lange

Jahrgang 1947. Studium in Weimar (Schulmusik, Musiktheorie) und Berlin (Chordirigieren).
Zunächst  zwölf Jahre im Lehramt an Gymnasien für das Fach Musik, dann als wissenschaftlicher Mitarbeiter (Musikdidaktik) an der Ernst-Moritz-Arndt-Universität Greifswald tätig. 1986 Promotion als Mitglied der Arbeitsgruppe „Singefähigkeit“ der Akademie der Pädagogischen Wissenschaften Berlin. Nach dem Wechsel nach Thüringen als stellv. Direktor des Heinrich-Schütz-Hauses Bad Köstritz und im Nebenamt als Chordirektor der Geraer Singakademie an den Bühnen der Stadt beschäftigt. Ab 1988 wiss./künstl. Mitarbeiter für Musikgeschichte, Musiktheorie, Gehörbildung, Formenlehre und Instrumentenkunde an der Musikhochschule Weimar, Außenstelle Gera.
Im Zuge der Wende Abteilungsleiter der Abteilung Musik, Hoch- und Fachschulen und Populäre Kunst im Ministerium für Kultur in Berlin bis zum Oktober 1990, dann Rückkehr an die Musikhochschule und Wahl zum Prorektor. Seit 1993 Professur für Musikpädagogik, 1996 Gründungsdirektor des Institutes für Musikpädagogik und Musiktheorie. Seitdem in der Hochschulselbstverwaltung als Dekan, Prodekan und Studiendekan sowie in zahlreichen Fachgremien tätig. Seit 2005 ehrenamtlicher Direktor der Thüringer Landesmusikakademie Sondershausen.
Führendes Mitglied zahlreicher Musikverbände und Dachorganisationen des musikkulturellen Lebens, u.a.:

  • Mitglied im Präsidium des Deutschen Musikrates (seit 1996), Vizepräsident des Deutschen Musikrates (2000–2002).
  • Mitglied im Bundesfachausschuss Musikpädagogik bzw. Musikalische Bildung des Deutschen Musikrates (seit 1998); jetzt Bundesfachausschuss Bildung.
  • Mitglied verschiedener Projektbeiräte wie  „Dirigentenforum“ ( 2002–2006), „Konzert des Deutschen Musikrates“  (seit 2007), „Europäische Musikbörse“ (seit 2007) sowie Mitglied der Strategiekommission (seit 2006) und der AG „Tag der Musik“ (seit 2008).
  • Präsident des Landesmusikrates Thüringen (seit 1994).
  • Vorsitzender des Landesausschusses Musikalische Bildung (seit 2005), Gründungsmitglied und Vizepräsident des Kulturrates Thüringen (seit 2011).
  • Vizepräsident des Kulturrates Thüringen (seit 2011).   

Juror bei zahlreichen Landes- und Bundeswettbewerben des Laienmusizierens, Referent in der Lehrerfortbildung, Autor, Fachgutachter und Herausgeber.
Bundesverdienstkreuz  1. Klasse (2008).