Musikrat

Gerhard A. Meinl

Gerhard A. Meinl wurde am 05. September 1957 in Kempfenhausen / OBB geboren, ging in Bad Tölz ins Gymnasium und studierte Rechtswissenschaften und Philosphie.
Er wurde 1983 Partner einer Rechtsanwaltskanzlei in München, begab sich aber zeitgleich in die Lehre als Metallblasinstrumenten und Schlagzeugmacher, um in siebter Generation die Musikinstrumentenmanufaktur für Blechblasinstrumente Wenzel Meinl GmbH, Geretsried zu übernehmen, welche er schließlich 1991 in eine Unternehmensgruppe einbrachte, die er gegründet hatte, um den VEB Blechblas und Signalinstrumente in Markneukirchen/Klingenthal zu übernehmen. Nach Ausbau in Frankreich, Ungarn und USA vereinte er diese mit der Buffet Group in Frankreich zu einem deutsch-französischen Musikinstrumentenunternehmen mit 800 Mitarbeitern und dient dort weiter beratend und als Aufsichtsrat.
Er ist Vorsitzender des Bundesverbandes der Deutschen Musikinstrumenten-Hersteller, Vizepräsident der Stiftung Frankfurter Musikpreis, stellvertretender Vorsitzender des Internationalen Musikwettbewerbes Markneukirchen, Mitglied im Beirat der Internationalen Tuba Vereinigung ITEA, Kuratoriumsmitglied der Akademie für Musikpädagogik, in der er sich, wie auch im Verband, für das Klassenmusizieren in Regelschulen einsetzt. Daneben ist er in diversen politischen Funktionen u.a auch als 2. Bürgermeister von Geretsried tätig.

Gerhard A. Meinl wurde im Oktober 2013 ins Präsidiums des Deutschen Musikrates gewählt und ist Mitglied in den Bundesfachausschüssen Recht und Musikwirtschaft.