Musikrat

Jasko Dolezalek

Jasko Dolezalek studierte Musik- und Kulturmanagement in Saarbrücken und Dresden und Violoncello in Leipzig und Saarbrücken bei Prof Peter Bruns, Prof. Veronika Wilhelm und Prof. Ulrich Voss. Er ist Geschäftsführer des Bundesverband Amateurmusik Sinfonie- und Kammerorchester (BDLO) und Projektleiter im Bundesmusikverband Chor & Orchester (BMCO). Zudem ist er stellvertretender Vorsitzender des Vereins „Musaik – Grenzenlos musizieren“ und zweiter Vorsitzender des BMCO-Fördervereins FiLD. 2020 wirkt er in der Arbeitsgruppe „Tag der Musik“ des Deutschen Musikrates mit. Für die Präsidiumswahl nominiert wurde Jasko Dolezalek vom Bundesverband Amateurmusik Sinfonie- und Kammerorchester.

Warum kandidieren Sie für das Präsidium?
Die Interessen und Aktivitäten der Menschen, die der Deutsche Musikrat vertritt, gehen über die Grenzen der Zuständigkeitsbereiche einzelner Mitglieder hinaus. Ich möchte daher dazu beitragen, dass wir Mitglieder im Deutschen Musikrat bei der Erreichung unserer gemeinsamen Ziele enger zusammenarbeiten. Mein erster Ansatzpunkt wäre die Förderung der Nachwuchsarbeit und der Nachhaltigkeit unserer kulturellen Bildung.

Welche Erfahrungen und Eigenschaften werden für Ihre Arbeit im Präsidium besonders hilfreich sein?
Als 27-jähriger Musiker verbinde ich die Perspektive junger Menschen mit meiner Erfahrung aus 6,5 Jahren Verbandsarbeit, welche mich immer wieder auch mit Landesmusikräten zusammenführte. Ein besonders enges Verhältnis habe ich zum Sächsischen Musikrat aufgrund unserer Bürogemeinschaft in Dresden und meines dortigen Praktikums im Projektmanagement während meiner Studienzeit.

Mit welchen Zukunftsthemen wollen Sie das Musikleben in den kommenden vier Jahren verändern?
Junge Musiker/innen sollen frühzeitig die Möglichkeiten kennenlernen, sich auch abseits eines Karrierewegs als Berufsmusiker/in weiterhin musikalisch zu betätigen. Die 14,3 Millionen Amateurmusiker/innen stammen aus unseren Strukturen der Kinder- und Jugendbildung, sind das Publikum in Konzerten professioneller Klangkörper und sind die Kundinnen und Kunden der Musikwirtschaft.

An welchem DMR Projekt würden Sie gern selbst einmal teilnehmen und warum?
Den Bundesjugendchor möchte ich so bald wie möglich persönlich erleben. Ich freue mich sehr darüber, dass die Chorarbeit im Deutschen Musikrat auf diese Weise gefördert wird, denn abgesehen von der Teilnahme meines Schulchores beim Deutschen Chorwettbewerb habe ich bisher vor allem die instrumentalen Projekte des DMR erlebt.

Mit welchem Stück/Song feiern Sie nach der Wahl?
Ich höre äußerst selten Musik, aber ganz sicher werde ich selbst Musik machen.