Musikpolitik

Musikfonds

Auf Anregung der Staatsministerin für Kultur und Medien, Prof. Monika Grütters, ist durch sieben Verbände und Institutionen des Musiklebens in Deutschland im September 2016 der Förderfonds für Zeitgenössische Musik gegründet worden. Folgende Institutionen und Verbände gehören neben dem Deutschen Musikrat zu den Gründungsmitgliedern:

  • Deutsche Gesellschaft für Elektroakustische Musik
  • Deutscher Komponistenverband
  • Deutsche Tonkünstlerverband
  • Gesellschaft für Neue Musik
  • Initiative Musik
  • Union Deutscher Jazzmusiker

Prof. Martin Maria Krüger, Präsident des DMR, wurde einstimmig als Vorsitzender des Musikfonds gewählt. Seinen Stellvertreter sind Dr. Julia Cloot von der Gesellschaft für Neue Musik, sowie Felix Falk von der Union Deutscher Jazzmusiker.

Mit dem Musikfonds sollen herausragende Projekte aller Sparten der Zeitgenössischen Musik mit einer Antragssumme von bis zu 50.000 Euro unterstützt werden. Insgesamt stehen jährlich 1,1 Millionen Euro für den Fonds zur Verfügung. 

Ziel ist es, die zeitgenössische Musik aller Sparten in ihrer Vielfalt und Komplexität zu fördern. Mit seinen Fördermaßnahmen spricht der Musikfonds alle Bereiche, Schnittmengen und interdisziplinäre Ansätze von Neuer Musik, zeitgenössischer Moderne, Jazz, elektroakustischer Musik, freier Musik, improvisierter Musik, Echtzeitmusik, experimentellem Rock und Pop der Subkultur, radikale Strömungen von Elektro und Dance, Hardcore und Ensemble-Formationen aller Größen, Audio-Installationen oder Klangkunst an.

Weitere Informationen finden Sie auf der Homepage des Musikfonds unter www.musikfonds.de sowie im wöchentlichen Newsletter des Deutschen Musikrates. Hier gelangen Sie zur Anmeldung.

©DMR

©DMR