Musikpolitik

Musik in Kindertagesstätte und Schule

Bundesbegegnung "Schulen musizieren"

Der Deutsche Musikrat kooperiert seit 2013 mit dem Verband Deutscher Schulmusiker im Rahmen der Bundesbegegnung "Schulen musizieren".

Bei der seit 1981 alle zwei Jahre veranstalteten Begegnung stellen ca. 550 Schülerinnen und Schüler aus allen Bundesländern in mehr als 100 Auftritten ihre musikpraktische Arbeit einer breiten Öffentlichkeit vor. Die Musikensembles werden in den jeweils vorausgehenden Jahren in Landesbegegnungen ausgewählt und für die Teilnahme an der Bundesbegegnung vorgeschlagen. Alle Schulformen und alle Musiksparten sind dabei vertreten.
Die kommende 18. Bundesbegegnung wird 2015 in Lüneburg/Niedersachsen stattfinden.

Der Veranstalter ist bemüht, einen Großteil der Jugendlichen in Familien unterzubringen, um Kontakte zwischen jugendlichen Gästen und Gastgebern zu ermöglichen und die Bevölkerung der Region in das Projekt einzubeziehen. Die Finanzierung des Projektes erfolgt durch das jeweilige Bundesland, die gastgebende Stadt, Sponsoren und Eigenmittel.

Ein besonderes Anliegen von "Schulen musizieren" ist es, neben der Motivation für die eigene musikalische Betätigung den Erfahrungshorizont der Schülerinnen und Schüler zu erweitern und in der Begegnung mit der vielseitigen Musikkultur die eigene Lebenswelt immer wieder neu zu erfahren.

"Schulen musizieren" bietet eine hervorragende Gelegenheit, der Öffentlichkeit die Vielgestaltigkeit schulpraktischen Musizierens zu demonstrieren und damit die Notwendigkeit einer musikalischen Erziehung in allen Schulformen zu unterstreichen.

Musik in Kindertagesstätte und Schule

Das Präsidium des Deutschen Musikrates hat auf Empfehlung des Bundesfachausschusses Musikalische Bildung die Resolution „Musik in Kindertagesstaette und Schule” verabschiedet.