Musikpolitik

Kirche macht Musik 2010

Der Deutsche Musikrat initiierte gemeinsam mit den Vertretern der kirchenmusikalischen Spitzenverbände im Oktober 2010 die Aktion „Einheit durch Vielfalt – Kirche macht Musik“. Ziel war es, den Reichtum und die Fülle der Kirchenmusik in Deutschland aufzuzeigen, ihre Bedeutung für unsere Gesellschaft sowie für das Individuum zu vermitteln und ihre gesellschaftspolitische Wirkungskraft deutlich zu machen, um die Rahmenbedingungen der Kirchenmusik nachhaltig zu verbessern. Diese Ziele wurden mit den folgenden Aktionen und Veranstaltungen umgesetzt:

Der Kongress

Der Kongress „Einheit durch Vielfalt – Kirche macht Musik“, der vom 14. bis 17. Oktober 2010 in Berlin veranstaltet wurde, befasste sich schwerpunktmäßig mit der gesamtgesellschaftlichen Rolle der Kirchenmusik, dem Berufsalltag der Kirchenmusiker und der musikalischen Vielfalt von Kirchenmusik.
In Grußworten von Prof. Martin Maria Krüger, Dr. Petra Bahr und Impulsreferaten von Erzbischof Georg Kardinal Sterzinsky, Pröpstin Friederike von Kirchbach, Bischof Dr. Karl-Heinz Wiesemann, Dr. Reinhard Höppner, Dr. Daniel Deckers und Dr. Jochen Arnold wurde die Kirchenmusik von unterschiedlichen Seiten beleuchtet und deren Bedeutung für den kirchlichen Alltag, die Kulturelle Vielfalt in Deutschland sowie die Gesellschaft und das Individuum heraus gestellt.

Die bundesweiten Aktionstage

Im gesamten Oktober 2010 fanden bundesweite Aktionstage unter dem Motto „Einheit durch Vielfalt – Kirche macht Musik“ statt. Aufgerufen waren alle kirchenmusikalischen Verbände und kirchenmusikalisch Aktiven, sich mit eigenen musikalischen Beiträgen zu dieser Thematik einzubringen. Insgesamt 1.000 Veranstaltungen fanden in allen Teilen der Bundesrepublik statt und wurden online veröffentlicht. Die Veranstaltungen reichten hierbei von Benefizkonzerten über Festgottesdienste bis hin zu ökumenischen Chorkonzerten. Durch die zentrale Veröffentlichung einerseits und die lokale Verwurzelung der Veranstaltungen andererseits konnte die Botschaft von „Einheit durch Vielfalt“ über die bundesweite Wahrnehmung bis in die Gemeinden hinein getragen werden.

Der Kompositionswettbewerb

Für die Aktion "Einheit durch Vielfalt – Kirche macht Musik" wurde ein Kompositionswettbewerb für einen Kanon und eine Fanfare ausgelobt, um eine gemeinsame „Erkennungsmelodie“ für alle Veranstaltungen zu haben. Die Textgrundlage war Psalm 95,1: "Kommt herzu, lasst uns dem Herrn frohlocken und jauchzen dem Hort unsers Heils!"

1. Preis: nicht vergeben
2. Preis für die Kombination von Kanon und Fanfare: Franz Surges
3. Preise für Kanon: KMD Prof. Ingo Bredenbach, Thomas Lischik und Stefanie Schneider
3. Preis für Fanfare: Dr. Klaus Miehling


Der Jury gehörten an:
Prof. Hans-Jürgen Kaiser, Mainz (Vorsitz)
Prof. Dr. Christfried Brödel, Dresden
Prof. Dr. h.c. Zsolt Gárdonyi, Würzburg
DK Christian Heiss, Eichstätt
Prof. Alfred Müller, Trier

Logo

Logo "Einheit durch Vielfalt"

Logo "Einheit durch Vielfalt" mit integriertem DMR-Logo

 

Logo "Einheit durch Vielfalt" mit weißem Hintergrund

 

Logo "Einheit durch Vielfalt" mit weißem Hintergrund und integriertem DMR-Logo