PAX – Chor in Bewegung

15.03.2024 | Würzburg

Chor

Guillaume Dufay (um 1400–1474)
Kyrie aus Missa L’homme armé

Hanns Eisler (1898–1962)
Gegen den Krieg op. 55. Thema und 24 zwölftönige Variationen für gemischten Chor a cappella (Text: Bertold Brecht)

Maurice Duruflé (1902–1986)
Ubi Caritas
aus „Quatre Motets sur des thèmes grégoriens“ op. 10/1

Katerina Gimon (*1993)
Fire aus „Elements“

Edvard Grieg (1843-1907)
Åses Tod aus Peer Gynt-Suite Nr. 1 (Bearbeitung Anne Kohler)

Hugo Distler (1908–1942)
Die traurige Krönung (Es war ein König Milesint) aus dem „Mörike-Chorliederbuch“ op. 19

Sir John Tavener (1944–2013)
Mother of God, here I stand

Veljo Tormis (1930–2017)
Raua needmine (Curse upon Iron) für Chor und Trommel

Elisabeth Fußeder (*2000)
Wiegenschweigen (Uraufführung) | Auftragswerk des Deutschen Musikrates

Arnold Schönberg (1874–1951)
Friede auf Erden op. 13

Guillaume Dufay (um 1400–1474)
Agnus Dei aus Missa L’homme armé

Änderungen vorbehalten!

Der Begriff „Chorós“ bezeichnete im Theater der Antike eine Gruppe von Spielenden, die zugleich singen und sich bewegen. Im Rückbezug auf die griechische Idee der Einheit von Musik und Leib vollziehen Anne Kohler und ihr Bundesjugendchor in „PAX“ nun eine rituelle Handlung, deren Abläufe in intensiver Probenarbeit gemeinsam erarbeitet wurden: Unterstützt von dem renommierten Choreografen Gabriel Galindez Cruz fragen sie – hochaktuell – nach den Chancen für ein friedliches Miteinander in einer Welt komplexer Konflikte.

„Friede ist das höchste Gut der Sterblichen“ – diese Mahnung vertonte der Renaissance-Komponist Guillaume Dufay 1433 in berühmter Messe „L’homme armé“ („Der Mann in Waffen“) zur Krönung Sigismunds zum deutschen Kaiser. Vom frühen 15. Jahrhundert spannt sich der Bogen bis zu dem ganz neuen Werk „Wiegenschweigen“ der 23-jährigen Komponistin Elisabeth Fußeder. Mit Hanns Eislers „Gegen den Krieg“ und Arnold Schönbergs „Friede auf Erden“ stellt der Bundesjugendchor zwei Meilensteine der modernen Chormusik ins Zentrum seines Programms. „Raua needmine/Curse upon Iron“ (Fluch des Eisens) des estnischen Komponisten Veljo Tormis bezieht sich ganz unmittelbar auf die politische Situation zu Beginn der 1970er Jahre: Das im Eisen gebundene Böse drohe sich gegen den Menschen zu wenden und diese zu zerstören, heißt es in dem archaisch anmutenden Gesang für zwei männliche Solostimmen, gemischten Chor und Trommel.

Aufführungsdauer ca. 70 Minuten ohne Pause


Bundesjugendchor
Anne Kohler
Leitung
Gabriel Galindez Cruz Choreograf

Wann?

15.03.2024
19:30 Uhr

Wo?

Augustinerkirche
Dominikanerplatz 2, 97070 Würzburg

Art der Veranstaltung

Konzert

Weitere Informationen

Zur Webseite

Eintritt

Eintritt frei – um Spenden wird gebeten

Ich bin ...

Musiker*innen können in den Ensembles des Deutschen Musikrates mitsingen oder mitspielen, dem Bundesjugendorchester, dem Bundesjazzorchester und dem Bundesjugendchor, an Wettbewerben teilnehmen. Mit vier weiteren Projekten im Bereich Förderung unterstützt der Deutsche Musikrat junge hochtalentierte Musiker*innen, Dirigent*innen, Komponist*innen und Interpret*innen zeitgenössischer Musik sowie Popmusiker*innen auf ihrem Weg in ein professionelles Musikerleben und schlägt eine Brücke zwischen Musiker*innen, Veranstalter*innen und Publikum. Zudem bietet das Deutsche Musikinformationszentrum (miz) eine zentrale Informationsstelle zu allen Themen des Musiklebens.

 

 

Der Deutsche Musikrat ist Träger der Wettbewerbe für Kinder und Jugendliche: Jugend musiziert und Jugend jazzt, der Wettbewerbe für professionelle Musiker*innen: dem Deutschen Musikwettbewerb, dem German Conducting Award (ehem. Deutscher Dirigentenpries) sowie dem Deutschen Chordirigent*innenpreis sowie den Wettbewerben für Amateurmusiker*innen: dem Deutschen Chorwettbewerb und dem Deutschen Orchesterwettbewerb.

Der Deutsche Musikrat e. V. ist Sprachrohr und Impulsgeber musikpolitischer Themen für seine Mitglieder.

Die zahlreichen Vorteile einer Mitgliedschaft im Deutschen Musikrat e.V. für Sie zusammengestellt. 

Unter derm Menüpunkt MEDIA finden Sie unsere Presseseite mit allen aktuellen Meldungen, unsere Presseseite mit den Pressekontakten und die Publikationen.

Zur Förderung der jungen Musiker*innen und Musiker in den Ensembles des Deutschen Musikrates gehört auch das Konzertieren auf der Bühne vor Publikum. Anfragen für Engagaments nehmen die Projektletiter*innen gern entgegen. Durch die Konzertförderung Deutscher Musikwettbewerb werden im Jahr ca. 200 Konzerte an Konzertveranstalter und Konzertreihen vermittelt.

Musikpädagog*innen finden Konzepte und Arbeitsmaterialien für den Musikunterricht bei den Vermittlungsprojekten des Podium Gegenwart. Aktuelle musikpolitische Entwicklungen und Studien finden sich im Themenbereich „Musikalische Bildung“ sowie Fachbeiträge dazu beim Deutschen Musikinformationszentrum.

Mit dem Deutschen Musikinformationszentrum bietet der Deutsche Musikrat eine zentrale Informationsstelle zu allen Themen des Musiklebens.