Allgemeines

01.02.2019 Musikrat

Tabea Zimmermann beschenkt das Bundesjugendorchester

Zum 50. Geburtstag des Bundesjugendorchesters engagiert sich die international renommierte Bratschistin Tabea Zimmermann mit einer persönlichen Geste und spendet 5.000 Euro für Deutschlands jüngstes Spitzenensemble.

Tabea Zimmermann

Im Rahmen eines Kammerkonzertes im Beethoven-Haus Bonn spendete die Künstlerin gestern Abend für das Bundesjugendorchester, das in diesem Jahr sein fünfzigjähriges Bestehen feiert.

Tabea Zimmermann ist Präsidentin des Beethoven-Hauses Bonn und künstlerische Leiterin der Beethoven Woche. Als Jugendliche war sie selbst Mitglied des Bundesjugendorchesters (BJO), mehrfache Bundespreisträgerin bei „Jugend musiziert“ und Stipendiatin der Künstlerliste, alles Pro-jekte des Deutschen Musikrates. Gemeinsam mit dem BJO hat sie im Rahmen einer Tournee im Jahr 2006 als Solistin das Violakonzert von Mark-Anthony Turnage für WDR3 eingespielt und als CD veröffentlicht.

Zu Beginn der zweiten Konzerthälfte richtete sich Tabea Zimmermann gestern Abend im ausverkauften Hermann J. Abs-Saal an das Publikum:

„Ohne den Deutschen Musikrat würde ich heute nicht da stehen wo ich bin, für diese Förderung bin ich sehr dankbar. Unter anderem an das Bundesjugendorchester habe ich wunderbarste Erinnerun-gen und möchte dem Orchester zu seinem Jubiläumsjahr eine Spende von 5.000 Euro zukommen lassen. Ich bedanke mich, dass meine Vorstandskollegen des Beethoven-Hauses diese Spende verdoppelt haben, namentlich Malte Boecker, Philipp Klais, Michael Kranz, Hermann Neusser und Felix Wegener. Es ist wichtig, dass dieses Orchester seinen Sitz in der Stadt Bonn hat.“

Stefan Piendl, Geschäftsführer des Deutschen Musikrates, zeigte sich hocherfreut: „Wir danken Tabea Zimmermann, allen Spendern und dem Direktor des Beethoven-Hauses Malte Boecker sehr herzlich für diese besonders schöne Unterstützung. Wir als Deutscher Musikrat verstehen uns als starker Partner in und für die Beethovenstadt Bonn. Dies gilt auch für unser Bundesju-gendorchester, das mit drei- bis vierjährlichen Konzerten in Bonn so präsent ist wie an keinem anderen Ort. Wir wünschen uns, dass es mit Unterstützung der Stadt auch in der neuen Beethovenhalle seiner Heimatstadt so treu bleiben kann.“

Auch die Stiftung Bundesjugendorchester fördert die jungen Musikerinnen und Musiker im Jahr des 50. Jubiläums unter anderem mit dem Kauf einer neuen Konzertharfe. Hauptförderer des Orchesters ist das Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen und Jugend.

Spendenkonten: Deutscher Musikrat gGmbH, IBAN: DE26 3705 0198 0007 5252 07 („Spende BJO“) oder Stiftung Bundesjugendorchester, IBAN: DE50 1005 0000 1060 9167 69

Deutscher Musikrat
Der Deutsche Musikrat (DMR) ist der Dachverband des Musiklebens in Deutschland und Träger zahlreicher Förderprojekte. Die Organisation fügt sich zusammen aus dem Deutscher Musikrat e.V. in Berlin sowie der Deutscher Musikrat gemeinnützige Projektgesellschaft mbH in Bonn und vertritt die Interessen von rund 14 Millionen musizierenden Menschen. Das Generalsekretariat des Vereins in Berlin steht für das musikpolitische Wirken des Verbandes mit seinen rund 100 Mitgliedsorganisationen und 16 Landesmusikräten. Die Projektgesellschaft in Bonn organisiert die zwölf langfristig angelegten Projekte: Bundesauswahl Konzerte Junger Künstler, Bundesjazzorchester, Bundesjugendorchester, Deutscher Chorwettbewerb, Deutscher Musikwettbewerb, Deutscher Orchesterwettbewerb, Dirigentenforum, Förderprojekte Zeitgenössische Musik, Jugend jazzt, Jugend musiziert, Deutsches Musikinformationszentrum (MIZ) und PopCamp. Der DMR wurde 1953 gegründet, hat sich als Mitglied der UNESCO in seinem Handeln der Konvention zum Schutz und zur Förderung der Vielfalt kultureller Ausdrucksformen verpflichtet und steht unter der Schirmherrschaft von Bundespräsident Frank-Walter Steinmeier.

Kontakt und weitere Informationen:
Deutscher Musikrat gemeinnützige Projektgesellschaft mbH
Sönke Lentz
Leiter Bundesjugendorchester
Weberstraße 59, 53113 Bonn, lentz(at)musikrat.de, 0228 – 2091 194