Allgemeines

22.05.2019 Deutscher Orchesterwettbewerb

Freie Plätze beim Dirigierseminar

Neuntes Dirigierseminar des Deutschen Orchesterwettbewerbs mit Karl-Heinz Bloemeke und weiteren hochkarätigen Dozenten für alle Orchestersparten. Vom 29.07. bis 04.08.2019 geht das Dirigierseminar des Deutschen Orchesterwettbewerbs (DOW) im Musikbildungszentrum Südwestfalen in Schmallenberg - Bad Fredeburg (Sauerland) in seine neunte Auflage. Es richtet sich über alle Orchestersparten hinweg an Dirigentinnen und Dirigenten von Sinfonie-, Blas-, Zupf- und Akkordeonorchestern.

Das Dozententeam ist hochkarätig besetzt: Prof. Karl-Heinz Bloemeke wird als künstlerischer Leiter zusammen mit Wolfgang Weber, selbst Kapellmeister in Augsburg, die Fachgruppe Sinfonieorchester leiten. Walter Ratzek wird die Blasorchester, Stefan Hippe die Akkordeonorchester und Dominik Hackner den Bereich Zupforchester betreuen.

Für jede Sparte steht zusätzlich ein Probenensemble zur Verfügung, mit dem die Kandidatinnen und Kandidaten nach einer allgemeinen Einführung mit einer Grundlagenschulung ab der Wochenmitte arbeiten werden. Das 2015 eröffnete Musikbildungszentrum bietet hierfür ideale Proben- und Arbeitsbedingungen. Das Seminar richtet sich nicht nur an die Dirigentinnen und Dirigenten der bisherigen Deutschen Orchesterwettbewerbe, sondern ist auch offen für Interessierte. Es gibt noch freie Plätze. Die Anmeldung ist unter www.musikrat.de/dow möglich.

Zu den Dozenten:
Prof. Karl-Heinz Bloemeke (Gesamtleitung, Sinfonieorchester-Leitung)
Geboren in Düsseldorf, Studium in Detmold und in Wien bei Hans Swarowsky und in Siena/Hilversum bei Franco Ferrara. Kapellmeister in Bielefeld und Coburg; Stellv. GMD am Staatstheater Darmstadt, danach in gleicher Position am Nationaltheater Mannheim. 1985 Berufung zum Professor für Dirigentenausbildung an die Hochschule für Musik Detmold. Gastdirigent an deutschen Opernhäusern. Konzertreisen in Europa. Regelmäßige Arbeit in den USA. 1991-1997 ständiger Dirigent an der Deutschen Oper am Rhein Düsseldorf/ Duisburg. 1991-2000 Chefdirigent des Folkwang Kammerorchesters Essen.

Seit über 30 Jahren Dirigierkurse für die Jeunesses Musicales Deutschland. Dozent und Juror bim Dirigentenforum des Deutschen Musikrates. Dirigentenseminare für den Deutschen Musikrat: 1989 Aachen, 1993 Berlin/Halle, 1997 Bonn/Braunschweig, 2001 Rendsburg, 2005 Bonn, 2007 Potsdam, 2011 Mainz, 2013 Bonn, 2015 Bad Fredeburg.
 
Assistenz:
Wolfgang Weber
Kapellmeister und Studienleiter an den Städt. Bühnen Augsburg.

Stefan Hippe (Akkordeonorchester-Leitung)
stammt aus Nürnberg und studierte dort Musik (Akkordeon bei Willi Münch und Irene Kauper) sowie an der Hochschule für Musik in Würzburg (Komposition bei Bertold Hummel und Heinz Winbeck, sowie Dirigieren bei Günther Wich).

Für seine rund 60 Werke erhielt er div. Kompositionspreise, darunter einen 1. Preis beim Internationalen Kompositionswettbewerb der Sommerlichen Musikakademie Hitzacker 1994 für sein 2. Streichquartett. 1997 bekam er ein halbjähriges Stipendium an der „Cité internationale des Arts“ in Paris zugesprochen und erhielt 1998 den Kulturförderpreis der Stadt Nürnberg, sowie im Jahr 2000 den Bayerischen Förderungspreis für junge Künstler.

Walter Ratzek (Blasorchester-Leitung)
Diplom-Kapellmeister, Dirigierstudium bei Professor Wolfgang Trommer und Klavier in der Klasse von José Luis Prado an der Robert-Schumann- Hochschule für Musik Düsseldorf. Von 2012 bis 2014 leitete er das Stabsmusikkorps der Bundeswehr in Berlin.

Dominik Hackner (Zupforchester-Leitung)
ist seit fast 30 Jahren als Dirigent von Zupforchestern tätig und leitete von 2001 bis 2010 das Bayerische Landeszupforchester. Seit 2002 ist der künstlerischer Leiter des Mühlheimer Zupforchesters.

Beim Deutschen Orchesterwettbewerb (DOW) treffen sich seit über 33 Jahren die besten Orchester und Formationen der instrumentalen Amateurmusik. 1986 erstmalig ausgetragen, nehmen mittlerweile am DOW mehr als 130 Ensembles mit über 5.000 Musikerinnen und Musikern teil. Die Einbindung internationaler Juroren und Fachleute machen ihn zudem zu einer internationalen Kommunikationsplattform. Der Wettbewerb richtet sich an Amateurorchester aus den Bereichen der sinfonischen Musik, der Zupf-, Blas-, Akkordeonmusik und des Jazz.

Neben der Begegnung und dem Leistungsvergleich dokumentieren Stipendien und Fortbildungsveranstaltungen für Dirigenten aller Sparten, die Vergabe von Kompositionsaufträgen und Kompositionspreisen, Tondokumentationen der Orchester sowie Literaturlisten die nachhaltige Förderung dieses Wettbewerbs. Der DOW wird von der Beauftragten der Bundesregierung für Kultur und Medien finanziert.

Der 10. Deutsche Orchesterwettbewerb wird im Beethoven Jubiläumsjahr 2020 in Bonn stattfinden.

Der Deutsche Musikrat (DMR) ist der Dachverband des Musiklebens in Deutschland. Er vertritt die Interessen von rund 14 Millionen Musizierenden und steht unter der Schirmherrschaft von Bundespräsident Frank-Walter Steinmeier. Die Organisation fügt sich zusammen aus dem Deutscher Musikrat e.V. in Berlin sowie der Deutscher Musikrat gemeinnützige Projektgesellschaft mbH in Bonn, Träger der Projekte: Bundesauswahl Konzerte Junger Künstler, Bundesjazzorchester, Bundesjugendorchester, Deutscher Chorwettbewerb, Deutscher Musikwettbewerb, Deutscher Orchesterwettbewerb, Deutsches Musikinformationszentrum (MIZ), Dirigentenforum, Förderprojekte Zeitgenössische Musik, Jugend jazzt, Jugend musiziert und PopCamp.
 
Die Ausschreibung und weitere Informationen sind unter www.musikrat.de/dow, www.facebook.com/deutscher.orchesterwettbewerb zu finden.


Seminarorganisation und Presse-Kontakt:

Herwig Barthes
Deutscher Musikrat gGmbH Deutscher Orchesterwettbewerb
Weberstr. 59
53113 Bonn
Tel. 0228/2091-151, 0172-2829720
barthes@musikrat.de

Prof. Karl-Heinz Bloemeke beim DOW Dirigierseminar.