Allgemeines

13.10.2017 BJO

Bundesjugendorchester: Die „Neuen“ sind da

43 neue Mitglieder bei Deutschlands jüngstem Spitzenorchester

183 Bewerber, 119 Kandidaten – 43 Erfolge: Etwas mehr als ein Drittel der Kandidaten werden ins Bundesjugendorchester aufgenommen, so das Ergebnis des nationalen Probespiels am 08. und 09. Oktober 2017 in der Hochschule für Musik „Hanns Eisler“ in Berlin. Die neuen Mitglieder im Alter von 13 bis 17 Jahren können im nächsten Jahr an bis zu drei Arbeitsphasen des Bundesjugendorchesters teilnehmen. Sie werden mit renommierten Dirigenten und Solisten arbeiten, außergewöhnliche Werke erarbeiten und den Tournee-Alltag auf Konzertreisen durch Deutschland, Indien, Rumänien und Italien erleben.

Die meisten Probespiel-Kandidaten kamen aus Baden-Württemberg, Niedersachen und Nordrhein-Westfalen; die Bundesländer Bremen, Mecklenburg-Vorpommern und Thüringen entsandten in diesem Jahr keine Bewerberinnen und Bewerber. Auch sehr junge Teilnehmer waren erfolgreich: Mit der Violinistin Anna Alexandra Dörschner aus Schweigern überzeugte gar eine 13-Jährige die Jury. Der Geschlechteranteil unter den neuen Mitgliedern ist im Gegensatz zu den Vorjahren komplett ausgewogen. Das Bundesjugendorchester freut sich über zwölf neue Mitglieder mit internationalen Wurzeln, darunter ungarische, japanische, ukrainische, argentinische und spanische.

Für die Probespiel-Jury, die sich aus Orchestermusikern, Hochschulprofessoren und Mitgliedern des Bundesjugendorchesters zusammensetzt, entscheiden insbesondere die Kriterien Musikalität und Instrumentaltechnik über eine Aufnahme ins Orchester. Auch „Soft Skills“ wie Engagement und Disziplin finden Berücksichtigung.

Das Bundesjugendorchester ist Deutschlands jüngstes Spitzenorchester für Nachwuchsmusiker im Alter von 14 bis 19 Jahren und wurde 1969 vom Deutschen Musikrat gegründet. 2016 wurde das Orchester zusammen mit Campino (Die Toten Hosen) mit dem Echo „Klassik für Kinder“ ausgezeichnet. Seit 2013 unterstützen die Berliner Philharmoniker als Patenorchester das Bundesjugendorchester. Tourneen führten das Orchester durch ganz Europa, nach Nord- und Südamerika, Asien und Afrika. Wegen seiner herausragenden Bedeutung wird das Orchester vom Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen und Jugend, der Gesellschaft zur Verwertung von Leistungsschutzrechten, der Daimler AG, der Stadt Bonn, der Deutschen Orchestervereinigung, der Stiftung Bundesjugendorchester und vielen privaten Förderern  regelmäßig unterstützt.


Weitere Informationen unter www.bundesjugendorchester.de


Deutscher Musikrat gGmbH – Bundesjugendorchester
Weberstraße 59, 53113 Bonn
www.bundesjugendorchester.de
Annette Börger – boerger(at)musikrat.de
Tel.: 0228 / 20 91 197 – Fax: 0228 / 20 91 290