Projekte

Neue Wege wagen – Förderprojekte Zeitgenössische Musik

Quietschende Autoreifen, elektronische Klangwelten, Knarzgeräusche hinter dem Steg der Geige – der klanglichen Vielfalt sind in der zeitgenössischen Musik keine Grenzen gesetzt. Mit den Förderprojekten Zeitgenössische Musik engagiert sich der Deutsche Musikrat für die Kunstmusik der Gegenwart mit all ihrer Kreativität, ihren Experimenten, Innovationen und künstlerischen Wagnissen. Ziel ist es, die neue Musik in Deutschland weiterzuentwickeln, zu dokumentieren und ihr ein größeres Forum mit einer stärkeren und selbstverständlicheren Präsenz im In- und Ausland zu ermöglichen. 

Im Zentrum steht dabei zum einen die seit 1986 bestehende CD-Reihe EDITION ZEITGENÖSSISCHE MUSIK (EZM), mit der das Musikschaffen aufstrebender Komponierender gefördert wird. Ausgewählt von einer Fachjury, erhalten sie ein individuelles Porträt als musikalische Visitenkarte. Gleichzeitig wird so die Entwicklung neuer Musik in Deutschland dokumentiert. Zur EDITION gehören ein vielfältiges Online-Angebot (Musik und Video) sowie die Vermittlungsplattform „Abenteuer Neue Musik“.

Einen weiteren Schwerpunkt bildet der kulturelle Austausch zwischen jungen europäischen Musikerinnen und Musikern im EUROPEAN WORKSHOP FOR CONTEMPORARY MUSIC (EWCM). Im Rahmen dieses Kooperationsprojekts mit dem Festival Warschauer Herbst werden seit 2003 regelmäßig spezielle Spieltechniken trainiert, wichtige Repertoirestücke sowie neue Werke junger europäischer Komponierender einstudiert und auf internationalen Bühnen präsentiert. Zu den Zielen zählen internationale Verständigung, die Verbreitung neuer Musik und die Entwicklung eigener Projekte der Teilnehmerinnen und Teilnehmer.

Gezielte Förderung und Coachings erhalten außerdem vielversprechende INTERPRETIERENDE und ENSEMBLES, die am Anfang ihrer Karriere stehen und neue musikalische Ideen umsetzen wollen. Zentrales Anliegen ist die Schaffung von Freiräumen zur Entwicklung innovativer Konzertprojekte und deren professioneller Realisierung. Ziele sind ein eigenes erfolgreiches Programmprofil sowie eine zukunftsfähige Infrastruktur, mit der die jungen Künstlerinnen und Künstler auf eigenen Füßen stehen können. 

Weitere Informationen unter: www.zeitgenoessische-musik.de