Logo Deutscher Musikrat
Allgemeines

Deutscher Orchesterwettbewerb

So klingt Deutschland: Orchesterwettbewerb läuft auf Hochtouren - Amateurensembles aus Rheine, Düsseldorf, Leipzig, Münster, Dülmen, Frankfurt/Oder, Neustadt a.d.W. und Berlin nehmen am Deutschen Orchesterwettbewerb teil

© Nathan Dreessen, DOW/DMR

Haben ihre Aufnahme bereits im Kasten: das Westfälische Jugendkammerorchester Münster. © Nathan Dreessen, DOW/DMR

Deutschlands größte Meisterschaft für Amateurorchester, der Deutsche Orchesterwettbewerb, ist an diesem Wochenende an vielen Orten in Deutschland zu Gast. Am 2. und 3. Oktober stehen insgesamt acht Aufnahmetermine an in Rheine, Düsseldorf, Leipzig, Münster, Dülmen, Frankfurt/Oder, Neustadt a.d.W. und Berlin: Das Gitarrenensemble Rheine 1983, die Big Band der Clara-Schumann-Musikschule Düsseldorf, das Percussionensemble Markkleeberg, das Blechbläserensemble an der Apostelkirche Münster, das PerFlu Orchester Kolping Dülmen, die Fanfarengarde Frankfurt/Oder, die Junge Kammerphilharmonie Berlin und die Blue note Big Band aus Neustadt a.d.W. spielen ihre Wettbewerbsbeiträge vor einem professionellen Aufnahmeteam ein. In den sozialen Medien werden die Aufnahmesessions begleitet und dokumentiert.

Insgesamt beteiligen sich rund 60 nationale Ensembles mit rund 3000 Musikerinnen und Musikern an dem vom Deutschen Musikrat getragenen Wettbewerb. Bis November werden nahezu an jedem Wochenende Aufnahmeteams teilnehmende Orchester vor Ort besuchen und deren Wettbewerbsbeiträge unter Corona-Schutzbedingungen in professioneller Tonqualität aufnehmen. „In diesem Jahr ist alles anders – aber wir freuen uns sehr, dass der Wettbewerb nach einer Sommerpause nun wieder richtig an Fahrt aufnimmt“, sagt Prof. Dieter Kreidler, Vorsitzender der Gesamtjury. „Wohlwissend, dass die Proben- und Arbeitsbedingungen nicht ideal sind und von Bundesland zu Bundesland unterschiedlich geregelt sind, freuen wir uns doch sehr über das große Interesse der Orchester, an dem Wettbewerb auch unter den veränderten Bedingungen teilzunehmen“.

Aufnahmeteams nehmen die musikalischen Beiträge unter einheitlich gesetzten und dadurch vergleichbaren Klangstandards auf. Die Ensembles präsentieren ihr Programm unter Corona-Schutzbedingungen wie bei einem normalen Wettbewerbsauftritt. Die Audio- und Videoaufnahmen werden den Orchestern im Anschluss kostenfrei für die eigene Medienarbeit zur Verfügung gestellt. Die Preisträgerinnen und Preisträger werden nach Abschluss aller Aufnahmen im November 2021 von einer Jury bewertet und ausgezeichnet.

Der Deutsche Orchesterwettbewerb in den sozialen Medien:
Facebook: www.facebook.com/deutscher.orchesterwettbewerb/
Instagram: www.instagram.com/deutscher_orchesterwettbewerb/

Kontakt:
Deutscher Musikrat gemeinnützige Projektgesellschaft mbH
Helmut Schubach, Projektleitung Deutscher Orchesterwettbewerb
Tel.: 0228 – 2091 155
schubach(at)musikrat.de

Deutscher Musikrat gemeinnützige Projektgesellschaft mbH
Dr. Anke Steinbeck, Referentin für Presse- und Öffentlichkeitsarbeit
Tel.: 0228 – 2091 165
steinbeck(at)musikrat.de

 

 

 

Logo Die Beauftragte der Bundesregierung für Kultur und Medien