Allgemeines

Projekte

Projektübergreifende Akademie auf Schloss Engers förderte Karriere-Knowhow und genreübergreifende Vernetzung

© Lisa Valdivia / DMR

© Lisa Valdivia / DMR

Gemeinsam lernen und sich vernetzen – dies stand im Mittelpunkt der projektübergreifenden Akademie des Deutschen Musikrates auf Schloss Engers. Vom 19. bis 21. September 2022 nahmen 17 Musikerinnen und Musiker aus verschiedenen Fachgebieten des Deutschen Musikrates an einer gemeinsamen Akademie teil. Darunter waren Stipendiatinnen und Stipendiaten der Konzertförderung Deutscher Musikwettbewerb, Geförderte des Forum Dirigieren und des Programms InSzene: Vokal des Podium Gegenwart. An drei Tagen wurde in der Landesmusikakademie Rheinland-Pfalz intensiv an Themen gearbeitet, die entscheidend sind für die Karriere junger Musikerinnen und Musiker – über Genre-Grenzen hinaus. Dozentinnen und Dozenten wie Prof. Clemens Pustejovsky (Rechtsanwalt), Angela Merl (Schauspielpädagogin) oder Judith Adam (Kostümbildnerin) leiteten Seminare zu Themen wie Selbstmanagement, Musikrecht, Bühnenpräsenz oder Outfitwahl. Neben der Vermittlung von inhaltlichem Knowhow trägt die jährliche Akademie zur stetigen projektübergreifenden Vernetzung bei.