Allgemeines

Forum Dirigieren

Mehr Bewerbungen als je zuvor für das Kritische Orchester® 2022 - Erfahrene Orchestermusikerinnen und -musiker unterrichten Dirigier-Nachwuchs

Beim Kritischen Orchester® geben Musikerinnen und Musiker den Dirigierenden Feedback und Anregungen. © Simon Pauly

Beim Kritischen Orchester® geben Musikerinnen und Musiker den Dirigierenden Feedback und Anregungen. © Simon Pauly

Ab morgen, vom 17. März bis zum 20. März, tagt das Kritische Orchester® in Berlin. Es erfreut sich eines höheren Zuspruchs als je zuvor: 190 internationale Dirigentinnen und Dirigenten bewarben sich in diesem Jahr für einen Platz am Pult des Kooperationsprojektes vom Forum Dirigieren des Deutschen Musikrates und der Hochschule für Musik Hanns Eisler Berlin. Das ist eine erneute Steigerung, im Vergleich zur letzten Durchführung im Jahr 2020 um rund 28 Prozent. Aus den Bewerbungen wurden 14 Teilnehmerinnen und Teilnehmer, darunter drei Stipendiatinnen und Stipendiaten des Forum Dirigieren, ausgewählt, um vier Tage lang wertvolle Zeit mit dem rund 40-köpfigen, von professionellen Orchestermusikerinnen und -musikern besetzten Ensemble zu verbringen.

Das Kritische Orchester® basiert auf einer Idee von Klaus Harnisch und Prof. Christian Gössling und wird gefördert durch die Beauftragte der Bundesregierung für Kultur und Medien und die Deutsche Orchestervereinigung (DOV). Das Projekt versammelt ehrenamtliche Mitglieder namhafter Orchester, um jungen Nachwuchsdirigentinnen und -dirigenten eine weltweit einzigartige Unterrichtssituation zu ermöglichen: Die Musikerinnen und Musiker selbst sind es, die den Dirigierenden ihr Feedback und ihre Anregungen während der Probenphase geben. So profitieren die Talente von den Erfahrungen der Musizierenden aus hochkarätigen Orchestern, wie etwa den Staatskapellen Berlin und Dresden, den Orchestern der Deutschen Oper Berlin und der Komischen Oper Berlin, dem Konzerthausorchester Berlin, dem Deutschen Symphonie-Orchester Berlin, dem NDR Elbphilharmonie Orchester, dem WDR Sinfonieorchester, dem Gewandhausorchester Leipzig, dem Niedersächsischen Staatsopernorchester und dem Beethoven Orchester Bonn. Die Künstlerische Leitung des Projekts hat Prof. Lothar Strauß inne, Erster Konzertmeister der Staatskapelle Berlin. Julien Salemkour steht den Teilnehmenden als Dirigentischer Mentor zur Seite.

Zu den Teilnehmerinnen und Teilnehmern 2022 gehören: Henri Christopher Aavik (Estland)*, Elias Peter Brown (USA), Francesco Cagnasso (Schweiz/ Italien)*[1], Gaddiel Dombrowner (Frankreich/ Israel), Farhad Garayusifli (Aserbaidschan), Aivis Greters (Lettland), Oren Gross-Thaler (Israel), Nicolas Kierdorf (Deutschland/ Luxemburg), Rira Kim (Südkorea), Gustav Kollmann (Deutschland), Sukjong Kim (Südkorea), Mason Lubert (USA), Liubov Nosova (Russland)* und Jakub Przybycie (Polen). Auf dem Programm stehen Werke von Franz Schubert, Joseph Haydn und Ludwig van Beethoven.

 [1] Die mit * gekennzeichneten Personen sind Stipendiaten des Forum Dirigieren.
 
Kontakt:

Deutscher Musikrat gGmbH
Lisanne Wiegand, Projektleitung Forum Dirigieren
Tel.: 0228 – 2091 142
wiegand(at)musikrat.de

Deutscher Musikrat gGmbH
Dr. Anke Steinbeck, Referentin für Presse- und Öffentlichkeitsarbeit
Tel.: 0228 – 2091 165
steinbeck(at)musikrat.de