Allgemeines

Musikpolitik

#Landmusikorte2021: Region Ost

Hier spielt die Musik: Im Rahmen des Förderprogramms Landmusik des Deutschen Musikrates, finanziert mit Fördermitteln der Beauftragten der Bundesregierung für Kultur und Medien, wurden elf besondere Orte als Landmusikorte 2021 ausgezeichnet. Diese stellen wir in unserer Reihe #Landmusikorte2021 näher vor. Verteilt sind die Landmusikorte über ganz Deutschland und spiegeln damit auch die große kulturelle Vielfalt der Regionen wider: vom südlichsten Süden bis in den hohen Norden. Zu Beginn unserer Reihe präsentieren wir die ausgezeichneten Orte im Osten Deutschlands.

Der mit 30.000 Euro prämierte 1. Preisträger ist die Stadt Markneukirchen: Seit 350 Jahren pflegt die Stadt im sächsischen Vogtlandkreis die Tradition des Musikinstrumentenbaus, aus der viele Veranstaltungen wie der Internationale Instrumentalwettbewerb Markneukirchen oder zahlreiche Meisterkurse hervorgingen. Der Musikinstrumentenbau prägt weite Teile der Kulturlandschaft im Osten Deutschlands. Die Konzentration und Vielfalt dieser Branche ist weltweit einzigartig und wurde 2014 mit der Aufnahme in das bundesweite Verzeichnis des Immateriellen Kulturerbes anerkannt. Die Gemeinde Panketal in Brandenburg wurde mit 5.000 Euro für ihre zahlreichen Musikprojekte prämiert, wie die Kinderoper „Peter und der Wolf“, die „Zepernicker Randspiele“ mit Neuer Musik oder die Reihe „Panketaler Kulturtage“. Die Stadt Bad Salzungen in Thüringen erhielt 5.000 Euro Preisgeld für ihr herausragendes ehrenamtliches Engagement im kulturellen Bereich. Jährlich werden ein breitgefächertes Kulturprogramm mit Formaten wie „Kultur vor Ort“, „Philharmonische Sommerkonzerte“, „Lange Nacht der Hausmusik“, „BBB-Straße der Barockmusik“ sowie zeitgenössische Angebote wie House-Konzerte im Pressenwerk, Salz- und Sound-Festival angeboten.

Die Jury, bestehend aus Prof. Dr. Ulrike Liedtke (Vorsitz Jury), Hartmut Karmeier, Maria Löhlein-Mader, Eva Meitner, Johannes Mnich, Heiko Schulze, Torsten Tannenberg, Antje Valentin und Steven Walter, hat die elf „Landmusikorte“ ausgewählt, von denen die ersten drei Preise mit 30.000 Euro, 20.000 Euro und 10.000 Euro dotiert sind. Nähere Informationen zum Förderprogramm Landmusik finden Sie hier.