Logo Deutscher Musikrat
Allgemeines

Projekte

Kreativer Austausch über Stil- und Genregrenzen hinweg - Forum Dirigieren, Konzertförderung Deutscher Musikwettbewerb und Podium Gegenwart veranstalten gemeinsame Akademie

© privat

© privat

Über Genre- und Stilgrenzen hinweg fördert der Deutsche Musikrat die Begegnung von Künstlerinnen und Künstlern, unter anderem in projektübergreifenden Akademien. Stipendiatinnen und Stipendiaten der Konzertförderung Deutscher Musikwettbewerb und des Forum Dirigieren haben zwischen dem 20. und 22. September erstmals mit Interpretinnen und Interpreten des neu aufgelegten Programms „InSzene: Vokal“ des Podium Gegenwart zusammengearbeitet. Insgesamt nahmen 22 Geförderte aus verschiedenen Fachgebieten an der Fortbildung auf Schloss Engers (Neuwied, Rheinland-Pfalz) teil. Im Mittelpunkt der jährlichen Akademie steht die Vermittlung von inhaltlichem Know-How und die projektübergreifende Vernetzung von Musikschaffenden.

Die gemeinsame Akademie der Konzertförderung Deutscher Musikwettbewerb (ehemals: BAKJK) und des Forum Dirigieren (ehemals: Dirigentenforum) findet seit 2016 jährlich auf Schloss Engers statt. Seit 2018 nehmen hier auch Geförderte des Podium Gegenwart (ehemals: Förderprojekte Zeitgenössische Musik) teil, in diesem Jahr wurde die Akademie erstmals um Musikschaffende des neuen Programms „InSzene: Vokal“ für Projekte mit neuer Vokalmusik erweitert. An drei Tagen wurde in der Landesmusikakademie Rheinland-Pfalz intensiv an Themen gearbeitet, die entscheidend sind für die Karriere junger Musikerinnen und Musiker. Alexandra Forstner, Querflöte, Konzertförderung Deutscher Musikwettbewerb, sagt: „Die Akademie war für mich eine Möglichkeit, von rechtlicher Grundlage bis zur optimalen Outfitwahl alles mitzunehmen, was für einen jungen Instrumentalisten am Anfang der Karriere wichtig ist. Ich habe unglaublich viel in den letzten Tagen gelernt und freue mich darauf, das Gelernte bald anwenden zu können!“ Und Hanna Hagel von der Neuen Kammer aus Leipzig resümiert: „Die Akademie in Engers war für uns als Ensemble ein super Startschuss in die Förderung, so dass wir uns vor allem in den Bereichen Öffentlichkeitsarbeit und Ensemblestruktur noch einmal ganz anders aufstellen werden. Durch den Austausch mit vielfältigen Fachrichtungen, Instrumentalistinnen und Instrumentalisten haben wir neuen Input für unsere zukünftige Arbeit bekommen.“

Geleitet wurden die Seminare von renommierten Dozentinnen und Dozentin, zu den Themen gehörten Vorträge und Workshop zu Selbstmanagement, Musikrecht, Problemlösungsstrategien, Konversationstraining, Outfitwahl und Programmgestaltung.


Kontakt:
Deutscher Musikrat gemeinnützige Projektgesellschaft mbH
Irene Schwalb, Projektleitung Deutscher Musikwettbewerb
Tel.: 0228 – 2091 166
schwalb(at)musikrat.de

Deutscher Musikrat gemeinnützige Projektgesellschaft mbH
Olaf Wegener, Projektleitung Podium Gegenwart
Tel.: 0228 – 2091 177
wegener(at)musikrat.de

Deutscher Musikrat gemeinnützige Projektgesellschaft mbH
Lisanne Wiegand – Projektleitung Forum Dirigieren    
Tel.: 0228 – 2091 142
wiegand(at)musikrat.de

Deutscher Musikrat gemeinnützige Projektgesellschaft mbH
Dr. Anke Steinbeck, Referentin für Presse- und Öffentlichkeitsarbeit
Tel.: 0228 – 2091 165
steinbeck(at)musikrat.de