Allgemeines

Musikpolitik

Gebündelte Expertise: Die Bundesfachausschüsse und Beiräte des Deutschen Musikrates sind neu besetzt

© Scott Betts

Das im vergangenen Oktober gewählte Präsidium des Deutschen Musikrates hat turnusgemäß die neuen Mitglieder der Bundesfachausschüsse und Beiräte berufen. Rund 200 Persönlichkeiten aus allen Bereichen des Musiklebens werden sich in ihrer nun beginnenden, vierjährigen Amtszeit ehrenamtlich in die musikpolitische und projektbezogene Arbeit des Deutschen Musikrates einbringen.

Hierzu Prof. Christian Höppner, Generalsekretär des Deutschen Musikrates: „Die Bundesfachausschüsse und Beiräte des Deutschen Musikrates sind in ihrer hochqualifizierten und kompetenten Besetzung ein Schatz für das Musikleben ebenso wie für die ganze Gesellschaft. Die Mitglieder dieser nun paritätisch besetzten Gremien werden den Deutschen Musikrat in der ganzen Breite seines Themenspektrums beraten und dazu beitragen, die kulturpolitischen Botschaften dieser größten Bürgerbewegung Deutschlands im Musikbereich weiterhin erfolgreich mit der Arbeit der Projekte zu verbinden. Ein herzlicher Dank gilt den Gremienmitgliedern der nun abgelaufenen Amtsperiode für ihr großes zivilgesellschaftliches Engagement: Ihre Erfahrung und Kompetenz haben wesentlich dazu beigetragen, dass der Deutsche Musikrat seine Wirkungskraft in den letzten vier Jahren weiter ausbauen konnte.

Die Bundesfachausschüsse sind die „Think-Tanks“ des Deutschen Musikrates: Sie beraten das Präsidium im Hinblick auf konkrete fachliche Fragestellungen und bringen ihrerseits Diskussionsanregungen, Vorschläge und Beschlussempfehlungen in das Präsidium ein. Die Beiräte sind den Projekten des Deutschen Musikrates zugeordnet, gestalten diese mit und beraten sie in grundsätzlichen Fragen. Der Beirat Chor wird 2023 außerturnusmäßig neu besetzt. Die neuen Mitglieder der Bundesfachausschüsse finden Sie hier, Informationen über die Neubesetzung der Beiräte erhalten Sie hier.

Berlin, 10. August 2022