Allgemeines

#DMRBetterTogether

#DMRBetterTogether: Deutsche Gesellschaft für Musikgeragogik

Saxophonensembe © Beely Heid

In der Reihe #DMRBetterTogether werfen wir auch in dieser Ausgabe wieder einmal einen genauen Blick auf das facettenreiche Spektrum unserer Mitglieder. Zu ihnen zählt als einer von rund 100 bundesweiten Fachverbänden die Deutsche Gesellschaft für Musikgeragogik mit Sitz in Münster. Sie rückt die Kompetenzen und Ressourcen alter Menschen stärker in den Blickpunkt. Verschiedene Akteure und Verbände haben das Thema „Kultur im Alter“ in den letzten Jahren auf ihre Agenda genommen. Denn in den kommenden Jahrzehnten wird die demografische Situation in Deutschland dadurch geprägt sein, dass die Anzahl junger Menschen sinkt, während die Anzahl älterer Menschen steigt. Im Durchschnitt sind die über 60-Jährigen schon heute wesentlich aktiver und unternehmungslustiger als früher, und an die Ausgestaltung freier Zeit und die Lebensqualität werden hohe Ansprüche gestellt. Längst hat sich die Altersforschung davon verabschiedet, den Blick nur darauf zu richten, was der ältere Mensch nicht mehr zu leisten vermag und in welchem Ausmaß körperliche und geistige Beeinträchtigungen zunehmen. Der Deutsche Musikrat hat die Notwendigkeit und Potenziale des neuen Arbeitsfeldes Musikgeragogik früh erkannt und entsprechende Forderungen an Politik und Gesellschaft formuliert. 

Die Wiesbadener Erklärung des Deutschen Musikrates von 2007 war maßgeblich für die Gründung und Zielsetzung der Deutschen Gesellschaft für Musikgeragogik. Sie wurde 2009 gegründet und fördert die fachliche Weiterentwicklung der Musikgeragogik sowie die Aus- und Weiterbildung in diesem Arbeitsfeld. Musikgeragogik versteht sich als musikalische Bildung im Alter und umfasst alle Bereiche des aktiven Musizierens sowie der Musikrezeption und des musikalischen Lernens im Alter – vom Unterricht an einer Musikschule, der Mitwirkung in Ensembles, Orchestern und Chören bis hin zu musikalischen Angeboten in Alteneinrichtungen. Dabei werden sowohl orientierte und gesunde ältere Musikinteressierte als auch ältere Menschen mit Beeinträchtigungen oder dementiellen Symptomen als Zielgruppe in den Blick genommen. Im Sinne einer Ermöglichungsdidaktik fördert Musikgeragogik Settings des Musizierens und Musiklernens, die die besonderen Bedürfnisse und Belange des Alters berücksichtigen und älteren Menschen den Zugang zu dem Kulturgut Musik sichern. Die Gesellschaft verwirklicht ihre Ziele durch die Förderung und Organisation nationaler und internationaler Fachtagungen und Symposien, die Förderung der musikgeragogischen Forschung, die Entwicklung von Aus- und Weiterbildungsformaten sowie die Zusammenarbeit mit anderen Institutionen des Bildungs- und Gesundheitswesens. Alles Wissenswerte rund um die Deutsche Gesellschaft für Musikgeragogik finden Sie hier.