Allgemeines

Bundesjugendorchester

Das Bundesjugendorchester ruft Hilfsaktion für das Jugendsinfonieorchester der Ukraine ins Leben

BJO YsOU 2017 © Deutsche Welle

BJO YsOU 2017 © Deutsche Welle

Das Organisationsteam des Bundesjugendorchesters (BJO) hat gemeinsam mit der Stiftung Bundesjugendorchester eine Hilfsaktion für sein Partnerorchester in der Ukraine ins Leben gerufen. Es werden Geldspenden und Medikamente und Medizinprodukte gesammelt.

BJO-Orchesterdirektor Sönke Lentz: „Das Bundesjugendorchester hat vor fünf Jahren geholfen das Youth Symphony Orchestra of Ukraine (YsOU) zu gründen und beide Klangkörper haben bereits mehrfach gemeinsam musiziert. Mit den Organisatoren stehen wir im engen Austausch und wir alle können helfen. So sammeln wir Geld für unsere Freundinnen und Freunde des Ukrainischen Jugendorchesters und ihre Familien sowie Medikamente.“

Für den 3. Mai war in Odessa ein Konzert des Bundesjugendorchesters mit dem Ukrainischen Jugendorchester unter der Leitung der ukrainischen Dirigentin Oksana Lyniv geplant, die 2021 als erste Frau bei den Bayreuther Festspielen eine Festspielpremiere dirigierte. Bei dem Konzert am 3. Mai sollten Mitglieder der Berliner Philharmoniker, dem Patenorchester des Bundesjugendorchesters, die jungen Musikerinnen und Musiker coachen. Dieses Konzert kann nun nicht stattfinden. „Wir hoffen und wünschen uns, dass wir diese gemeinsame Arbeit zu einem anderen Zeitpunkt in Odessa oder an einem anderen Ort in Europa nachholen können“ betont Sönke Lentz.

„Das Bundesjugendorchester erlebt gerade, wie heftig die eigenen, persönlichen Kontakte zu jungen Menschen in der Ukraine unser aller Entsetzen über diesen unmenschlichen Angriffskrieg noch schmerzlich verstärken. Gleichzeitig gibt uns das aber auch die Möglichkeit, ganz direkt, schnell und unmittelbar vor Ort zu helfen. Dabei ist der Deutsche Musikrat der Stiftung Bundesjugendorchester für diese gemeinsame Spendenaktion sehr dankbar und bittet alle Musikfreunde, diese Kampagne bestmöglich zu unterstützen und im Rahmen der persönlichen Möglichkeiten großzügig zu spenden!“ bekräftigt Stefan Piendl, der Geschäftsführer der Deutschen Musikrat gGmbH, die Hilfsaktion des Bundesjugendorchesters.

Folgende Hilfsaktivitäten hat das Bundesjugendorchester ins Leben gerufen:

Weil die Einkommen vieler Familien weggebrochen sind, sind Geldspenden derzeit die wichtigste Unterstützung. Spenden werden ab sofort von der Stiftung Bundesjugendorchester unter dem Stichwort „Ukraine“ entgegengenommen und dann gesammelt dem Konto des ukrainischen Partnerorchesters überwiesen. Das Orchestermanagement in der Ukraine übernimmt dann die Verteilung an die Familien. So können hohe Gebühren für viele Einzelüberweisungen vermieden werden. Eine Familie braucht etwa 90 Euro pro Woche nur für Lebensmittel. Das Spendenkonto der Stiftung Bundesjugendorchester lautet: DE50 1005 0000 1060 9167 69. Ab einem Betrag von 300 Euro wird bei Übermittlung der Adresse eine Spendenbescheinigung ausgestellt.

Ebenfalls wichtig ist die Versorgung mit Medikamenten und Verbandmaterial. Gebraucht werden fiebersenkende Medikamente, Blutverdünner, Erkältungsmittel, Herz- und Blutdruckmedikamente, Medikamente gegen Magenbeschwerden/Diarrhö, Schmerzmittel, Antibiotika, keine Opiate und nur Medikamente innerhalb des Mindesthaltbarkeitsdatums, sowie originalverpacktes Verbandmaterial, Masken, Handschuhe (z.B. aus Erste-Hilfe-Kästen).

Das Büro des Bundesjugendorchesters sammelt für die Region Bonn. Sachspenden können deutschlandweit zum Beispiel hier abgegeben werden:
Berlin: Ukraine-Hilfe Berlin e. V.
Hamburg: Hanseatic Help e. V.
Stuttgart: https://arthelps.de/projekte/sos-ukraine

Weitere Anlaufstellen für Sachspenden in Ihrer Nähe finden Sie online.

Nach Angaben des YsOU gibt es derzeit keine flüchtenden Orchestermitglieder. Obwohl es bereits zerstörte Wohnungen und Häuser gäbe, würden die Familien so gut es geht zusammenbleiben wollen. Besonders im Osten des Landes sei eine Flucht auf Grund der Bombardements außerordentlich gefährlich, so berichtet das YsOU-Management. Wer jedoch eine Unterkunft für andere Geflüchtete anbieten möchte, kann sich unter anderem bei  https://www.unterkunft-ukraine.de/ registrieren.

Eintragungen zur Mailingliste für diese Spendenaktion und den Fortgang der Kooperation zwischen dem YsOU und dem Bundesjugendorchester können unter https://formular.musikrat.de/bjo-YsOU-Hilfe vorgenommen werden.

Weitere Informationen finden Sie unter: https://www.bundesjugendorchester.de/spendenaktion-ukraine

Kontakt:
Deutscher Musikrat gemeinnützige Projektgesellschaft mbH
Sönke Lentz, Orchesterdirektor des Bundesjugendorchesters
Tel: 0228 – 2091 194
lentz(at)musikrat.de

Deutscher Musikrat gemeinnützige Projektgesellschaft mbH
Sabine Siemon M.A., Presse- und Öffentlichkeitsarbeit
Tel.: 0228 – 2091 163
siemon(at)musikrat.de