Allgemeines

Bundesjugendorchester

Bundesjugendorchester tourt mit der Sinfonie „Aus der neuen Welt“ durch Deutschland – Live-Übertragung des Konzertes auf den Gendarmenmarkt, bei der Deutschen Welle, bei ARTE Concert und Deutschlandfunk Kultur

Bundesjugendorchester © Selina Pfrüner

Bundesjugendorchester © Selina Pfrüner

Das  Bundesjugendorchester, das nationale Jugendsinfonieorchester der Bundesrepublik Deutschland in der Trägerschaft des Deutschen Musikrates, startet an diesem Sonntag mit einem Sinfonieprogramm auf eine Deutschlandtournee. Die Konzertreise führt von der TauberPhilharmonie Weikersheim, über die Kölner Philharmonie, ein Open-Air-Konzert beim Euregio Musik Festival in Osnabrück und zwei Konzerten zum Jubiläum der Internationalen Fredener Musiktage in Einbeck ins Konzerthaus Berlin. Das Konzert in Berlin findet im Rahmen des europäischen Jugendorchester-Festivals Young Euro Classic statt und wird live auf den Gendarmenmarkt übertragen, bei der Deutschen Welle weltweit gestreamt und zeitversetzt in ARTE Concert gesendet. Zudem nimmt Deutschlandfunk Kultur das Konzert auf und sendet es am 10.08.2021 um 20.03 Uhr bundesweit.

Im Konzert vereint sich das brillante Können der bundesweit ausgewählten Musikerinnen und Musiker, meist Bundespreisträger des Wettbewerbs „Jugend musiziert“, mit jugendlicher Begeisterung. Auf dem Programm steht Antonín Dvořáks populäre Neunte, die Symphonie „Aus der Neuen Welt“. Daneben erklingen Ludwig van Beethovens dritte Leonoren-Ouvertüre zu seiner Befreiungsoper „Fidelio“ und Sergej Prokofjews Sinfonie Nr. 1 „Symphonie classique“. Eine echte Rarität ist „A Requiem in Our Time“ des damals 25-jährigen Finnen Einojuhani Rautavaara, für die ungewöhnliche Besetzung großes Blechbläserensemble und Percussion, die den jungen Komponisten 1953 schlagartig bekannt gemacht hat. Das Orchester hat dieses Programm sehr bewusst zusammengestellt. Es soll individuelle Trauer für Opfer der Pandemie auf der einen Seite und den hoffungsvollen Blick zu neuen Zukunftszielen nach einer langen Zeit mit erheblichen Einschränkungen vereinen. Dirigiert wird das Bundesjugendorchester von Elias Grandy, Generalmusikdirektor der Stadt Heidelberg.

Das Bundesjugendorchester wird in voller Besetzungsstärke mit 80 Musikerinnen und Musikern auftreten, da durch ein engmaschiges Hygienekonzept für Proben und Konzerte auf Abstände im Orchester verzichtet werden kann.

Einige Musikerinnen und Musiker des Orchesters werden bereits beim Eröffnungskonzert des Festivals „Young Euro Classic“ am 30.7.2021 im Konzerthaus Berlin mitwirken. Mitglieder des Bundesjugendorchesters und des Orchestre Français des Jeunes spielen unter der Leitung der polnischen Dirigentin Marzena Diakun Werke von Jean-Philippe Rameau, Francois-Philippe Rameau, Francois-Joesph Gossec, Felix Mendelssohn-Bartholdy und Carl Philipp Emanuel Bach. Als Solistin wurde die Geigerin Hyeyoon Park verpflichtet. Das Konzert wird von Deutschlandfunk Kultur aufgezeichnet und am 03.08.2021 um 20.03 Uhr bundesweit gesendet.

Konzerte:

30. Juli 2021    
Eröffnungskonzert Young Euro Classic, Berlin, Konzerthaus
Mitglieder des Bundesjugendorchesters und des Orchestre Français des Jeunes unter der  Leitung von Marzena Diakun (Mitschnitt Deutschlandfunk Kultur, Sendung am 03.08.2021 um 20.03 Uhr)

01. August 2021      
Weikersheim, TauberPhilharmonie

03. August 2021      
Köln, Philharmonie

04. August 2021      
Euregio Musik Festival, Osnabrück, Campus St. Angela – Open-Air

05. August 2021      
Internationale Fredener Musiktage, Einbeck, PS.Speicher (zwei Konzerte)

06. August 2021      
Young Euro Classic, Berlin, Konzerthaus
(Live-Übertragung  auf den Gendarmenmarkt, Stream bei der Deutschen Welle und zeitversetzt bei ARTE concert, sowie Sendung am 10.8.2021 um 20.03 Uhr in Deutschlandfunk Kultur)

Kontakt:
Deutscher Musikrat gemeinnützige Projektgesellschaft mbH
Sönke Lentz
Orchesterdirektor Bundesjugendorchester
Tel: 0228 – 2091 194
lentz(at)musikrat.de

Deutscher Musikrat gemeinnützige Projektgesellschaft mbH
Sabine Siemon M.A.
Referentin für Presse- und Öffentlichkeitsarbeit
Tel.: 0228 – 2091 163
siemon(at)musikrat.de