Musikpolitik

Musikalische Bildung - Zeit zum Handeln!

Unter dem Motto „Musikalische Bildung in Deutschland - Zeit zum Handeln!" veranstaltete der Deutsche Musikrat in Kooperation mit der ARD ein Symposium zu aktuellen Herausforderungen in der Musikvermittlung. Dieses fand am 18. September 2014 im ARD Hauptstadtstudio statt und bildete den Auftakt zu „Das Dvořák-Experiment – Ein ARD-Konzert macht Schule" , ein bisher einzigartiges, bundesweites Musikvermittlungsprojekt der ARD, mit dem Schülerinnen und Schüler in ganz Deutschland für klassische Musik begeistert werden sollen.

„Der Deutsche Musikrat engagiert sich mit seiner musikpolitischen Arbeit für eine qualifizierte und kontinuierliche musikalische Bildung vor allem in den prägenden Jahren der Kinder- und Jugendzeit. Diese Arbeit wird durch Projekte wie das "Dvořák-Experiment" gestärkt, daher freut sich der Deutsche Musikrat über die Kooperation mit den Hörfunkprogrammen der ARD.”

Prof. Christian Höppner, Generalsekretär des Deutschen Musikrates

„Die Besonderheit dieses Projekts liegt darin, dass die ARD erstmals alle Kräfte im Edukationsbereich gebündelt hat. Damit haben wir beispielsweise die Voraussetzung geschaffen, dass sich Schülerinnen und Schüler bundesweit intensiv auf dieses Konzert vorbereiten und sich mit Dvořák und dessen neunter Sinfonie auseinandersetzen können. Das geschieht auf vielfältige Art und Weise. Alle Landesrundfunkanstalten der ARD machen in den Wochen und Monaten vor dem Konzert spezielle Angebote - Dirigier-Workshops zum Beispiel, Videofilmprojekte oder Remix-Wettbewerbe. Online stellen wir alle notwendigen Informationen zur Verfügung, die von Lehrern und Schülern abgerufen werden können.”

Joachim Knuth, NDR Programmdirektor Hörfunk und Vorsitzender der ARD Hörfunkkommission